Herzlich Willkommen!

Schön, dass Sie den Weg zu meiner Seite gefunden haben!

Hier sind Sie richtig, wenn…

  • …Sie Verantwortung für sich und Ihre Gesundheit selbst in die Hand nehmen wollen und ich Sie dabei begleiten darf.
  • …Sie Ihre eigenen Ressourcen stärken und nutzen möchten.
  • …Sie fundierte, ganzheitliche und auf Sie zugeschnittene Therapiekonzepte begrüßen und kennen lernen möchten.

„So wie ich arbeite, lebe ich auch, denn gesunde Lebensweise ist meine Philosophie.“

 

Mehr Lebensqualität, mehr Gesundheit und mehr vom Guten

Die Philosophie, die hinter dem Namen ThinkPlus steht, bedeutet: mehr vom Guten, im Sinne von einem Mehr an Lebensqualität, Lebensfreude und Gesundheit.

Denn das ist mein Ziel:
Ich möchte Sie durch meine Arbeit unterstützen, um mehr Lebensqualität und Gesundheit im Leben zu erreichen.
Dafür arbeite ich diagnostikfundiert, zielgerichtet, individuell und wähle, je nach Patient und Indikation, die entsprechenden Methoden oder Diagnostika in Absprache mit Ihnen aus.

Aktuelles

Aktuelles

 

BICOM Bioresonanztherapie:

Die Bioresonanztherapie (BRT) ist eine biophysikalische Methode der Therapie und Diagnostik. Hierbei wird mit patienteneigenen Informationen individuell behandelt. Man kann Belastungen wie Geopathie, Schwermetalle, Erregerbelastungen und Allergien ursächlich beeinflussen. Bei viele Belastungen, vor allem bei Allergien und Multiallergien, ist es bislang das einzige bekannte Therapieverfahren, was diese ursächlich beeinflusst und lindern kann.

„Den vollen Nutzen entfaltet diese Therapieform jedoch als Bestandteil eines ganzheitlichen Behandlungskonzeptes in Kombination mit verschiedene anderen Methoden.“

 

Zum genauen Verständnis finden Sie hier auch noch einmal ein Video von Regumed, dass die BRT verdeutlicht und erklärt:

 

Behandlungsablauf

Behandlungsablauf

Wie läuft eine Behandlung bei mir ab?

Der Ersttermin umfasst eine komplette Erstanamnese, inklusive Bioscan- und gegebenenfalls einer Dunkelfelddiagnostik oder einer HRV VNS-Analyse. Ausgenommen davon sind akute Schmerzpatienten, hier wird direkt eine ganzheitliche Schmerzbehandlung durchgeführt.
Es werden dann weitergehende notwendige Schritte besprochen und in die Wege geleitet.

Dieser erste Termin umfasst ca. eineinviertel bis eineinhalb Stunden und kostet im Schnitt 120,- € .
Alle weiteren Termine werden nach Zeiteinheit berechnet, wobei eine Zeitstunde 85,- € kostet. Weitere Preise entnehmen Sie bitte dem entsprechenden Unterpunkt der Webseite.

Empfehlungen

Aktuelle Empfehlungen

 


 
Darm gesund – Mensch gesund

Diesen Monat möchten wir Ihnen ein „darmfreundliches“ Rezept für warme Sommertage vorstellen. Vegan, gesund und Monate haltbar.
 
Und so geht’s:

Zutaten für 1 Glas Kimchi:

1 mittelgroßer Chinakohlkopf
2 Karotten (geraspelt oder in Streifen geschnitten)
1/2 saueren Apfel (geraspelt)
2 Frühlingszwiebeln (in feinen Streifen)
2 EL unbehandeltes Meersalz
2 cm frischer Ingwer (in grobe Stücke geschnitten)
3-4 Knoblauchzehen
1-2 EL Chiliflocken (optional)

Zubereitung:

Den Chinakohl in grobe Stücke schneiden. Zusammen mit Karotten, Apfel und Frühlingszwiebeln in eine große Schüssel geben. Das Salz hinzufügen und für ein paar Minuten ziehen lassen. In der Zwischenzeit den Ingwer, Knoblauch und die Chiliflocken klein hacken und gut miteinander vermischen. Diese Mischung wird dem Kohl hinzugefügt. Anschließend mit den Händen das Gemüse solange kneten, bis der Kohl weich wird und sich eine gute Menge Flüssigkeit am Boden der Schüssel sammelt. Die Schüssel ein paar Stunden bei Raumtemperatur stehen lassen und das Gemüse ab und zu durchkneten. In ein großes, verschließbares Glas nach und nach etwas vom Kimchi geben und gut andrücken, sodass die Flüssigkeit nach oben gedrückt wird. So weitermachen, bis alles Kimchi im Glas ist. Es sollte genügend Flüssigkeit im Glas sein, sodass der ganze Kohl damit bedeckt ist. Außerdem sollte noch etwas Raum zwischen dem Kimchi und dem Deckel sein. Den Deckel locker auflegen und das Ganze 2-4 Tage stehen lassen. Hin und wieder mal probieren, bis es Ihnen schmeckt. Dann ab damit in den Kühlschrank, dort hält es sich einige Monate.

Das Verfahren des Fermentierens wurde früher vor allem angewendet, um Gemüse zu konservieren. In dem durchs Verkneten mit Salz hervortretendem Saft des Kohls fühlen sich die Bakterien, die sich auf dem Kohl angesiedelt hatten, besonders wohl. Diese Bakterien verwerten den Zucker des Kohls und produzieren damit Milchsäure, was zur Konservierung des Kohls beiträgt.

 

Quellenangabe: Das Rezept stammt aus dem Newsletter 01/17von Arktis Biopharma. 

Unsre Praxisräume

Unsere Praxis

Herzlich Willkommen im virtuellen Rundgang durch unsere Praxis!

In der folgenden Slideshow können Sie sich schon mal einen kleinen Einblick erschaffen, wie die Räumlichkeiten innerhalb der Praxis aussehen.

 

  • Eingang
    Eingang
  • Raum eins
    Raum eins
  • Raum eins
    Raum eins
  • Raum zwei
    Raum zwei
  • Raum zwei
    Raum zwei
  • Raum zwei
    Raum zwei
  • Raum zwei
    Raum zwei